Suche
  • Christiane Theis

Neuanfang mit 50+

Aktualisiert: 28. Sept.


„Mit 50 ist man zu alt, um neu starten“.


Diesen Satz höre ich sehr häufig von Klienten, die schon länger unzufrieden sind in

ihrem Job.


Weil sie so fest an diesen Satz glauben, bleiben sie meistens da, wo sie sind und

versuchen erst gar nicht, etwas an ihrer Situation zu ändern.


Ein schönes Beispiel dafür, wie uns Glaubenssätze im Griff haben können.


Glaubenssätze sind Gedanken, die Du immer wieder denkst.


Und das nicht nur tagsüber, sondern Du nimmst diese Gedanken & die damit verbundenen Gefühle auch noch mit in die Nacht, in deine Träume.


Du nimmst die Realität durch die Brille Deiner Glaubenssätze wahr und kreierst

durch Deinen inneren Dialog Deine eigene Realität.


Die Frage ist nun: was kannst Du tun, um die Realität zu erschaffen, die Du Dir wünschst?


Ganz einfach: Ändere Deine Selbstgespräche, also Deine Gedanken.

Klingt einfach, ist es aber nicht so ganz.


Denn was sich meist über Jahrzehnte gefestigt hat, kann sehr hartnäckig sein.


Ich habe hierzu eine Methode entwickelt, das MSM-Transformationsmodell.


In meiner Arbeit transformieren wir Deine hinderliche Überzeugung in einen konstruktiven, unterstützenden Satz, der genau zu dir passt.


In meinem MSM-Transformationsmodell ist dies der erste von vielen Schritten, durch den Du u. a. neue Gaubenssätze erschaffst und Deine alten destruktiven Glaubenssätze „überschreibst“.


Durch diesen neuen Glaubenssatz verändert sich Dein Selbstwertgefühl und Deine Ausstrahlung.


Und plötzlich bekommst Du ggfs. das Jobangebot, das Du Dir gewünscht hast

oder

Du findest den optimalen Partner, den Du für Deine lang ersehnte Selbstständigkeit gesucht hast.


All das passiert, weil Du gemäß dem Resonanzgesetz jetzt die Menschen und Begebenheiten anziehst, die Deine neue innere Überzeugung bestätigen.


Um es mit den Worten von Henry Ford zu sagen:


„Ob Du denkst, Du kannst es oder Du kannst es nicht.

Du wirst in beiden Fällen recht behalten.“


Du entscheidest, was Du glaubst.



27 Ansichten